Lorenzkirch ist ein kleines Zeilendorf, das mit seinen etwa 120 Einwohnern zur Gemeinde Zeithain im Nordwesten des Landkreises Meißen gehört. Die Silhouette von Lorenzkirch wird geprägt durch die Laurentiuskirche und die Bebauung der Elbzeile, ein baugeschichtlich und kulturhistorisch wertvolles Ensemble, zu dem bis heute Budenhaus, Klosterhof, Pfarrhaus, Kirche, Friedhof und die alte Schule gehören.

Ein Musterbeispiel dafür, dass auch die Einwohner kleiner Dörfer Großes zum Erhalt dörflicher Baukultur und zur Stärkung der Identifikation der Einwohner mit ihrem Heimatort leisten können, ist die Interessengemeinschaft Lorenzkirch. Ihre Mitstreiterinnen kämpfen seit vielen Jahren unermüdlich und mit langem Atem für den Erhalt von Lorenzkirch, den sorgsamen Umgang mit dem kulturellen Erbe und die Sanierung der nach den letzten Hochwässern der Elbe schwer mitgenommenen wertvollen Bausubstanz im Ort.

Dank der Arbeit der Interessengemeinschaft sind Informationstafeln entstanden, die jetzt am Elberadweg Auskunft über die Lorenzkircher Historie und seinen berühmten Sohn, den Physik-Nobelpreisträger Wolfgang Paul geben. So ist Lorenzkirch eine beliebte Station am Elberadweg geworden, die Pension Lange bietet inzwischen Übernachtungsmöglichkeiten an, zum Lorenzmarkt im August wird die „Erste Sächsische Kaffeestube“ betrieben. Die Interessengemeinschaft richtet jedes Jahr eine ganze Reihe von Veranstaltungen aus , die immer wieder das wertvolle kulturelle Erbe des Ortes ins rechte Licht rücken. Zudem organisiert sie zum Tag des offenen Denkmals Führungen durch Ort und Kirche.

Mehr Informationen zu Lorenzkirch hier.