Architektur und Siedlungsstruktur machen die Dörfer der Gemeinde Kottmar unverwechselbar. Nieder- und Obercunnersdorf gehören dank ihres liebevoll gepflegten Schatzes an Umgebindehäusern zu den schönsten Dörfern Sachsens. Wertschätzung von Baukultur setzt Information voraus.

Deshalb gehen die „Kleinen Baumeister“,  Kinder der 3. und 4. Klasse der Wilhelm- Tempel-Grundschule Niedercunnersdorf der Gemeinde Kottmar in der südlichen Oberlausitz mit ihrem Lehrer und Schulleiter Peter Kubenz und Architektinnen auf Spurensuche: Mit welchen Augen sehen wir unser Dorf? Was macht unser Dorf unverwechselbar? Warum sind wir gern in unserem Dorf? Was sind typische Farben, Baumaterialien und Bauweisen der Oberlausitz? Wie ist unser Dorf entstanden? Was ist ein Umgebindehaus? Warum heißt das Schunkelhaus Schunkelhaus? Welche Geschichten erzählen die Häuser?

Ortsbildprägendes erkennen, das Farbempfinden sensibilisieren, ein Gefühl für ortstypische Materialien und Formensprachen entwickeln, das sind Kernpunkte des spannenden Projektes im Rahmen des Ganztagsunterrichts mit Unterstützung durch das Architekturbüro Knüpfer. Sehen lernen und die Entwicklung eines Gefühls für Baukultur stehen im Vordergrund.

Das Projekt der „Kleinen Baumeister“ aus Niedercunnersdorf ist ein schönes Beispiel dafür, wie Baukultur, wie der Umgang mit der gebauten Umwelt unserer Dörfer zu einem spannenden Thema auf für Kinder und Jugendliche werden kann. Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht. Interessenten melden sich bitte bei der IG Sachsens Schönste Dörfer.

Das Projekt der IG Sachsens Schönste Dörfer ist eine Aktion der Initiative „Architektur macht Schule“ der Architektenkammer Sachsen im Rahmen des vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft geförderten Projekts „Baukultur in Sachsens Dörfern“ der IG Sachsens Schönste Dörfer. Betreuende Architektin: Andrea Knüpfer .

Kleine Baumeister unterwegs

Cedric, Jannick, Joleen, Paul und William sind die kleinen Baumeister. Am 21. Januar 2016 haben sie gemeinsam mit Architektin Carola Zeh und Schulleiter Peter Kubenz ihr Projekt auf der Landschau-Bühne der Internationalen Grünen Woche Berlin vorgestellt. 2017 geht es weiter, mit mehr Schülern in Niedercunnersdorf. Nachahmer findet das Projekt jetzt beispielsweise im Landkreis Mittelsachsen, dort wird das nächste Baukultur-Schulprojekt im Rahmen der Aktivitäten der Nestbau-Zentrale in 2017 an drei Schulen gestartet.